Bürgermeister vor Ort - ein Resümee

Erstellt: Sonntag, 23. Oktober 2016

Mehrmals wurde bisher die Aktion „Bürgermeister vor Ort“ durchgeführt, die nicht als Wahlwerbung sondern als Serviceangebot für Bürgerinnen und Bürger vor Ort gedacht ist. Der Weg in die Sprechstunde ist oft der letzte Schritt für all jene, die ein kleines Anliegen haben. Deshalb kommen wir vor Ort und können gewisse Anliegen gleich an Ort und Stelle begutachten. Leider können wir nicht alle Anliegen zur Zufriedenheit der Bürger lösen, denn oft sind es Nachbarschaftskonflikte oder die im gesamten Gemeindegebiet fehlende Rücksichtnahme bei den Autofahrern, dies speziell in den 30er-Zonen. Oftmals konnten wir auch Themen, welche hinterfragt wurden, umfassend und zufriedenstellend erklären, sodass keine weiteren Schritte notwendig wurden. Glücklicherweise geht es aber sehr oft auch nur darum, sich gegenseitig kennen zu lernen und in entspannter Atmosphäre über dies und das zu plaudern. In einem Gemeindegebiet unserer Größe ist es unmöglich, immer und überall zu sein, dennoch ist es mir wichtig, die Bedürfnisse in den unterschiedlichen Regionen unserer Heimatgemeinde zu erleben. Deshalb werden wir diese Aktion fortsetzten und die Treffpunkte bzw. Orte jeweils individuell festlegen, damit wir alle Gebiete mit der Zeit abdecken können.

Eine kleine Auswahl der Anliegen und Sorgen, die wir positiv erledigen konnten, möchte ich hier beispielhaft anführen:

  Beleuchtung: Oftmals ging es um bessere Ausleuchtung von Straßen- und Wegbereichen, die wir den Ausschüssen übergeben konnten und so bearbeitet wurden.

  Kinderspielplatz Wagnitz: Bessere Nutzungsmöglichkeiten und neue Geräte. Dieses Projekt steht in Umsetzung durch den Jugendausschuss, den Bauausschuss und den Kindergemeinderat.

  Youth Point: Am Spielplatz Abtissendorf bzw. dem kleinen Fußballplatz gab es das Problem, dass der lückenhafte Zaun dazu führte, die Bälle beim Nachbarn holen zu müssen. Der Zaun wurde erneuert und erweitert.

  Hundewiese: Im gesamten Gemeindegebiet gibt es das Thema mit dem frei liegengebliebenen Hundekot, speziell in Bereichen der Böschungen zu den Zäunen und in den Äckern. Dazu wurden zwei Hundewiesen geschaffen, wo Hunde auch freilaufen können. Darüber hinaus wurden noch weitere Gassi-Stationen aufgestellt.

  Vielerorts werden die schweren Regenfälle zu einem echten Problem, da die Versickerungsmöglichkeiten nicht mehr vorhanden sind. Viele Probleme mit verdichteten Straßenrändern konnten aber in den Bauausschuss gemeldet werden, wo sie bearbeitet werden.

Vielleicht haben auch Sie einmal Zeit vor Ort.

Ihr Bürgermeister Erich Gosch

BGM Erich Gosch

Facebook @goscherich
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!