Bürgermeister vor Ort - ein Resümee

Erstellt: Sonntag, 23. Oktober 2016

Mehrmals wurde bisher die Aktion „Bürgermeister vor Ort“ durchgeführt, die nicht als Wahlwerbung sondern als Serviceangebot für Bürgerinnen und Bürger vor Ort gedacht ist. Der Weg in die Sprechstunde ist oft der letzte Schritt für all jene, die ein kleines Anliegen haben. Deshalb kommen wir vor Ort und können gewisse Anliegen gleich an Ort und Stelle begutachten. Leider können wir nicht alle Anliegen zur Zufriedenheit der Bürger lösen, denn oft sind es Nachbarschaftskonflikte oder die im gesamten Gemeindegebiet fehlende Rücksichtnahme bei den Autofahrern, dies speziell in den 30er-Zonen. Oftmals konnten wir auch Themen, welche hinterfragt wurden, umfassend und zufriedenstellend erklären, sodass keine weiteren Schritte notwendig wurden. Glücklicherweise geht es aber sehr oft auch nur darum, sich gegenseitig kennen zu lernen und in entspannter Atmosphäre über dies und das zu plaudern. In einem Gemeindegebiet unserer Größe ist es unmöglich, immer und überall zu sein, dennoch ist es mir wichtig, die Bedürfnisse in den unterschiedlichen Regionen unserer Heimatgemeinde zu erleben. Deshalb werden wir diese Aktion fortsetzten und die Treffpunkte bzw. Orte jeweils individuell festlegen, damit wir alle Gebiete mit der Zeit abdecken können.

Eine kleine Auswahl der Anliegen und Sorgen, die wir positiv erledigen konnten, möchte ich hier beispielhaft anführen:

  Beleuchtung: Oftmals ging es um bessere Ausleuchtung von Straßen- und Wegbereichen, die wir den Ausschüssen übergeben konnten und so bearbeitet wurden.

  Kinderspielplatz Wagnitz: Bessere Nutzungsmöglichkeiten und neue Geräte. Dieses Projekt steht in Umsetzung durch den Jugendausschuss, den Bauausschuss und den Kindergemeinderat.

  Youth Point: Am Spielplatz Abtissendorf bzw. dem kleinen Fußballplatz gab es das Problem, dass der lückenhafte Zaun dazu führte, die Bälle beim Nachbarn holen zu müssen. Der Zaun wurde erneuert und erweitert.

  Hundewiese: Im gesamten Gemeindegebiet gibt es das Thema mit dem frei liegengebliebenen Hundekot, speziell in Bereichen der Böschungen zu den Zäunen und in den Äckern. Dazu wurden zwei Hundewiesen geschaffen, wo Hunde auch freilaufen können. Darüber hinaus wurden noch weitere Gassi-Stationen aufgestellt.

  Vielerorts werden die schweren Regenfälle zu einem echten Problem, da die Versickerungsmöglichkeiten nicht mehr vorhanden sind. Viele Probleme mit verdichteten Straßenrändern konnten aber in den Bauausschuss gemeldet werden, wo sie bearbeitet werden.

Vielleicht haben auch Sie einmal Zeit vor Ort.

Ihr Bürgermeister Erich Gosch

BGM Erich Gosch

Facebook @goscherich
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

ÖVP Ball 2016

Erstellt: Donnerstag, 24. Dezember 2015

.

Bürgermeister vor Ort

Erstellt: Montag, 23. Mai 2016

Bürgermeister vor Ort vom 16. April 2016

.

 

Bürgermeister vor Ort vom 23. April 2016

.

Ostereiersuchen

Erstellt: Sonntag, 13. März 2016

Bürgermeister vor Ort

Erstellt: Sonntag, 13. März 2016

Liebe Feldkirchnerinnen, liebe Feldkirchner!

Nach einem verhältnismäßig milden Winter hat langsam aber sicher der Frühling Einzug gehalten und Ostern steht bereits vor der Tür. Ich hoffe, Sie können in diesen Tagen Zeit und Ruhe füreinander finden und gemeinsam mit Ihrer Familie und mit Ihren Freunden das Osterfest begehen.

Da sich die Verwaltung und Gestaltung unserer lebenswerten Gemeinde ständig im Arbeitsprozess befindet, möchte ich einiges aus der Gemeindestube berichten.

Derzeit beschäftigt uns besonders das Thema der Überarbeitung des Flächenwidmungsplans, da mit viel Sorgfalt und Weitsicht auf viele Bedürfnisse eingegangen werden muss. Wir befinden uns derzeit im Endspurt vor der Auflage. Besondere Herausforderung war auch die gesetzlich neu geregelte Erfassung der Geruchszahlen für landwirtschaftliche Tierhaltungsbetriebe, um Landwirten und Nachbarn die entsprechenden Rechte einräumen zu können.

Für den neuen Flächenwidmungsplan wird es dann auch noch öffentliche Veranstaltungen geben, in denen alle Fragen und Anliegen der Bevölkerung gehört und beantwortet werden können.

Der Voranschlag für das Jahr 2016 wurde in der Gemeinderatssitzung am 16.12.2015 beschlossen. Die veranschlagten Einnahmen und Ausgaben im ordentlichen Haushalt bzw. die geplanten Vorhaben des außerordentlichen Haushaltes stellen sich wie folgt dar:

Ordentlicher Haushalt Summe der Einnahmen und Summe der Ausgaben € 11.742.900,00

Außerordentlicher Haushalt Summe der Einnahmen und Summe der Ausgaben € 3.017.000,00

Beispielhaft sei angeführt, dass für Straßenbauprojekte (Neuerrichtung und Sanierung von Straßen) ein Gesamtbudget von rund € 500.000,00 vorgesehen ist. Der 2. Abschnitt des Generationenparks soll im Jahre 2016 realisiert werden, wofür € 300.000,00 zur Verfügung stehen. Und im Gemeindebauhof wird ein neuer Kommunaltraktor samt Zubehör angeschafft.

Wir möchten die Eltern unserer kleinsten Mitbewohner darüber informieren, dass der Elternbeitrag für die Kinderkrippe Feldkirchen auch im nächsten Kinderbetreuungsjahr 2016/2017 unverändert bleibt.

„ISTmobil“ nennt sich ein neues Modell eines flächendeckenden Anrufsammeltaxisystems, das bereits erfolgreich in Stockerau oder in Korneuburg funktioniert. Die Idee dahinter ist die verkehrstechnische Anbindung entlegener Regionen mittels sogenannter Sammelhaltepunkte. Besonders die Ost-West-Verbindungen zwischen den Gemeinden rund um Feldkirchen sind praktisch nicht vorhanden, weshalb sich das System auch als Ergänzung zu den bereits bestehenden Linien im öffentlichen Verkehr in unserem Bezirk versteht. Derzeit wird die Umsetzung eines solchen Konzepts für Graz-Umgebung geprüft und erarbeitet. Sobald hier konkrete Ergebnisse vorliegen, werden wir Sie darüber informieren.

Nachdem im letzten Jahr bereits alternative Möglichkeiten ins Auge gefasst und geprüft worden sind, konnte nun hinsichtlich des Grünschnittsammelplatzes eine Einigung mit den Grundstücksbesitzern erzielt werden, somit wird dieser für weitere 10 Jahre an Ort und Stelle verbleiben.

Die Evaluierung der Begegnungszone ist sehr weit fortgeschritten und wird vorweg gesagt nur geringfügige Anpassungen mit sich bringen. Am Grundsatz der Begegnungszone wird nichts verändert, jedoch werden Maßnahmen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit in Form von Markierungen und Zusatztafeln getroffen und nach Möglichkeiten gesucht, auch für die Abend- und Nachtstunden verbesserte Parkmöglichkeiten zu schaffen.

Aufgrund der verdienstreichen jahrzehntelangen Arbeit zum Wohle der Bevölkerung haben Herr Heribert Huber (ÖVP) und Herr Bernd Jung (ÖVP) ihre Gemeinderatsmandate aus Altersgründen zum Jahreswechsel zurückgelegt. Ich bedanke mich sehr herzlich bei den beiden, die nicht nur im Sinne der ÖVP, sondern besonders im Sinne der Feldkirchnerinnen und Feldkirchner ihre Freizeit eingesetzt haben. Wir werden in der nächsten Ausgabe entsprechende Berichte über die Leistungen bringen. Die neuen Gemeinderäte Maria Fradler und Christoph Pellischek, welche in der Sitzung vom 16.03.2016 angelobt werden, stellen wir in dieser Ausgabe vor.

Weiteres haben Herr Karl Semmernegg (SPÖ) und Herr Ing. Jürgen Jost (Grüne) ihre Gemeinderatsmandate zurückgelegt.

Aufgrund dessen, das Herr Ing. Jürgen Jost der einzige Kandidat auf der Liste der Grünen war, kann dieses Gemeinderatsmandat nicht nachbesetzt werden! Somit bleiben bis zur nächsten Wahl im Jahre 2020 nur mehr 24 aktive Gemeinderäte anstatt der bisher 25. Für mich ist dies ein klares Ergebnis des verantwortungslosen Einsatzes von Wählerlisten der Grünen, die damit mehr Schaden angerichtet haben. Ohne Programm, ohne Ziel und ohne tatsächlichen Willen der Mitgestaltung wurden hier Grünwähler auf eine falsche Spur gelockt und haben somit einem Kandidaten oder einer Kandidatin einer anderen Liste die Möglichkeit genommen, guten Gestaltungswillen einzubringen.

Ich wünsche Ihnen nochmals ein gesegnetes Osterfest.

Ihr Bürgermeister Erich Gosch

Bürgermeister vor Ort

Erstellt: Mittwoch, 11. März 2015

 

Im Oktober und November startete die ÖVP Feldkirchen erstmals die Aktion "Ihr Bürgermeister vor Ort". An insgesamt drei Samstagen stand Bürgermeister Erich Gosch an sieben unterschiedlichen Plätzen der Bevölkerung für Gespräche und Diskussionen zur Verfügung. So konnten Anliegen der Bevölkerung in einem ungezwungenen Rahmen außerhalb der Sprechstunden unseres Bürgermeisters direkt vor Ort angehört werden.
Gleichzeitig konnten aktuelle Entwicklungen und Vorhaben in Feldkirchen mit unseren Bürgern angeregt diskutiert werden. Fragen, die nicht gleich beantwortet oder Anliegen, die nicht umgehend erledigt werden konnten, wurden notiert und werden selbstverständlich weiter verfolgt.

Aufgrund des großen Zuspruchs der Bevölkerung soll diese Aktion im nächsten Jahr wiederholt werden!

  

 

 

Ortstag

Erstellt: Freitag, 13. März 2015

Weichenstellung

Eine Nachlese zum Ortsparteigag der ÖVP-Feldkirchen

Die Gemeinderatswahlen am 22. März 2015 waren Anlass zur Durchführung unseres Ortsparteitages am 04. Februar. Schließlich standen zwei wesentliche Entscheidungen an:

Zum einen die Übergabe der Parteiführung von Bgm. a. D. Ing. Adolf Pellischek, der am 30.04.2014 als Bürgermeister nach 29 Jahren zurückgetreten ist, und zum anderen die Bestätigung der Kandidaten für die GR-Wahl durch die Parteimitglieder.

Aber der Reihe nach: Bgm. a. D. Ing. Pellischek trat 1976 - „richtig gelesen“ - 1976 das Amt des Ortsparteiobmannes an und übte diese Funktion bis zur Übergabe am 04.02.2015 an Bgm. Erich Gosch aus. Da Bgm. Ing. Pellischek sein Bürgermeisteramt am 30.04.2014 zur Verfügung stellte, gab er auch die Parteiführung an seinen Nachfolger als Bürgermeister weiter. Nach einer beeindruckenden Leistungsbilanz durch Ortsparteiobmann Ing. Pellischek, der nichts hinzuzufügen ist, kam es zur Neuwahl. Die Wahl wurde von Bezirksparteiobmann Bundesrat Mag. Ernst Gödl geleitet, die keine Überraschungen zuließ: EINSTIMMIGKEIT für Bgm. Erich Gosch zum neuen Ortsparteiobmann der ÖVP-Feldkirchen.

Nach Dankesworten des neugewählten Obmannes würdigte dieser die Arbeit und das Wirken des jahrzehntelangen Obmannes und Bürgermeisters Ing. Pellischek. Dies brachte auch Bezirksparteiobmann Bundesrat Mag. Ernst Gödl zum Ausdruck. Der Name „Bgm. Ing. Adolf Pellischek“ ist ein Teil der Erfolgsgeschichte von Feldkirchen und mit dieser untrennbar verbunden.

Die Vorstellung der Kandidaten für die GR-Wahl und die Abstimmung wurde von den TeilnehmerInnen einstimmig angenommen.

Mit den besten Glückwünschen der Fraktion und einem originellen Geschenk für den neuen Obmann Bgm. Erich Gosch klang der Parteitag aus.

Vizebgm. Herbert Stockner